1. Bürgerforum der SPD Eberbach

(cr) Zu ihrem ersten Bürgerforum hatte gestern die Eberbacher SPD eingeladen (wir berichteten). Der Vorsitzende Rolf Schieck beschrieb die Resonanz als "dürftig", war aber mit dem Ergebnis dennoch zufrieden.

Der SPD-Ortsverband und die Mitglieder der SPD-Gemeinderatsfraktion bieten Eberbacher Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, mit ihnen über kommunalpolitische Themen zu diskutieren sowie Kritik und Anregungen vorzubringen. Gestern Abend kamen zwar nur vier Bürger zum ersten Treffen in das Nebenzimmer im Gasthaus Grüner Baum. Dennoch fanden teilweise hitzige Diskussionen statt.

Ein Hauptthema war die Sanierung des Hochwasserrückhaltebeckens Holdergrund. Ein Anwohner, dem das Problem und die Gefahren bei Hochwasser im Holdergrund seit den 1970er Jahren bekannt seien, war der Meinung, die Planung für das Becken sei zu groß dimensioniert. Man würde hier zu viel Geld investieren. Herbe Kritik übte er an der Stadtverwaltung und dem Bürgermeister, die auf seine Schreiben nicht reagiert hätten. Christa Wernz, Rolf Schieck und Jens Müller, die das gestrige Forum im Beisein von einigen SPD-Mitgliedern gemeinsam leiteten, versicherten dem Gast unter anderem, das Rückhaltebecken zu besichtigen, eventuell auch mit Ratsmitgliedern der anderen Fraktionen.
Weitere Themen waren beispielsweise die LED-Beleuchtung in der Stadt, bei der ein Gast befürchtet, dass Fördergelder verschenkt wurden, und die geplante Windkraftanlage auf dem Hebert. Auch hier wird nicht ausgeschlossen, dass die geplante Anzahl von Windkrafträdern für Eberbach überdimensional geplant wurde. Thematisiert wurde außerdem der Informationsstand zum Dr.Schmeißer-Stift sowie Möglichkeiten neue Parteimitglieder zu finden. Fragen konnten im Vorfeld per E-Mail an Rolf Schieck gestellt werden. Sie wurden gestern bei dem Treffen besprochen.

(Bericht des Eberbach- Channels)

Zurück
Bürgerforum der SPD Eberbach