JHV der SPD Eberbach

Am vergangenen Freitag fand die die Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins Eberbach statt. Der erste Vorsitzende Rolf Schieck begrüßte die anwesenden Mitglieder, darunter alle Gemeinderatsmitglieder der SPD-Fraktion.

Nach dem Totengedenken nahm er die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Geehrt wurden für zehn Jahre Thomas Hartnagel, für 25 Jahre Jutta Veith und für 40 Jahre Walter Helm, Ute und Günter Ihrig, Wilhelm Kukla, Werner Lemberger und Dieter Zäpfel.

In seinem Bericht der Vorstandschaft trug der Vorsitzende Rolf Schieck die gute finanzielle Ausstattung des Ortsvereins vor. Dies sei vor allem der Vielzahl von Spenden und der Bereitschaft der Mitglieder, die traditionelle 1. Mai-Feier im Gretengrund zu unterstützen, geschuldet. Außerdem schätzt sich der SPD-Ortsverein glücklich, dass die Bereitschaft jüngerer Mitglieder Verantwortung auf kommunaler Ebene zu übernehmen, stark ausgeprägt ist. Der Ortsverein soll in der Öffentlichkeit und auch in den sozialen Netzwerken vermehrt präsentiert werden. Nicht nur die Wiederbelebung der Juso-Ortsgruppe in Eberbach, sondern auch die Initiative einer eigenen Gruppe junger Mitglieder und Gemeinderäte zeugen von einem neuen Geist im Ortsverein.

Den Kassenbericht trug der zweite Vorsitzende Alexander Silbereis für den verhinderten Kassenwart Uli Rietdorf vor. Er konnte von einem erfreulich positiven Kassenstand berichten mit einem leichten Überschuss im vergangenen Jahr. Die Kassenprüfer Klaus Eiermann und Peter Nähr bescheinigten dem Kassenwart eine ordnungsgemäße und einwandfreie Kassenführung.

Alt-Stadtrat Bruno Schmitt beantragte dann die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, die nach großem Beifall für die geleistete Arbeit auch ohne Gegenstimme erteilt wurde. 

Bei den Neuwahlen wurde zunächst der erste Vorsitzende Rolf Schieck einstimmig wiedergewählt. Der zweite Vorsitzende Alexander Silbereis schied auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus. Nachfolger wurde Stadtrat Jan-Peter Röderer. Bestätigt in ihren Ämtern wurden Kassier Uli Rietdorf, Schriftführerin Christa Wernz und die Kassenprüfer Klaus Eiermann und Peter Nähr. Als Beisitzer wurden Philipp Eiermann und Jens Müller und schließlich als Delegierte Florian Fink, Wilhelm Kukla, Jens Müller, Rolf Schieck und Manfred Wernz gewählt.

In seinen Berichten von Kreistag und Gemeinderat gab Rolf Schieck bekannt, dass auf Initiative der SPD-Kreistagsfraktion im Haushalt 2016 die Kreisumlage von 30 Prozent um 0,5 Prozent auf 29,5 Prozent gekürzt werden konnte. Dies entlastet den städtischen Haushalt immerhin um rund 70.000 bis 80.000 Euro. Ebenfalls erwähnt wurde die Bestandsgarantie der Eberbacher Kreiseinrichtungen wir GRN-Klinik und Theodor- Frey-Schule.

Vom Gemeinderat wurden wichtige Themen in Eberbach angesprochen, die im kommenden Jahr auf der Agenda stehen. Die Mitglieder konnte ihre eigene Sichtweise den Gemeindevertretern zu den einzelnen Punkten, wie beispielsweise zum Bau der Windkraftanlagen, zur Situation des Hallenbades, zur Kanalsanierung und zur Sanierung des städtischen Wassernetzes sowie zur Renovierung des Feuerwehrgerätehauses, darlegen. Die Versammlung war sich einig, dass es bei allen Punkten um sehr kostenintensive Maßnahmen handle, die aber bewerkstelligt werden müssten.

Nach intensiver Diskussion schloss Rolf Schieck die Versammlung.

Zurück
JHV der SPD Eberbach
JHV der SPD Eberbach