Herzlich Willkommen auf der Internetseite der SPD Eberbach

Sie finden auf unserer Seite aktuelle Nachrichten zum SPD Ortsverein Eberbach und zur SPD Gemeinderatsfraktion der Stadt Eberbach

Wechsel in der Gemeinderatsfraktion der SPD.

In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause verabschiedete der Gemeinderat die langjährige Stadträtin Christa Wernz. Im Jahre 1988 übernahm Wernz den Sitz der vielen Eberbachern noch bekannten Gertrud Nava im Gemeindrat, wurde ununterbrochen mit hoher Stimmenzahl wiedergewählt und nun auf eigenen Wunsch verabschiedet.  In ihrer Zeit mit drei verschiedenen Bürgermeistern wurden wesentliche Veränderungen und Entwicklungen in Eberbach entschieden, welche sie in mehreren Ausschüssen und Kommissionen mit gestaltet hat. Bürgermeister Reichert stellte dar, dass  auch Christa Wernz  nicht nur die angenehme Seite im Leben einer Gemeinderätin erfahren durfte, sondern auch einiges Negatives. Rolf Schieck, der Fraktionsvorsitzende, ließ in seiner angenehm persönlichen Ansprache erkennen, dass er das Ausscheiden seiner langjährigen Kollegin sehr bedauert- eine vertrauensvolle harmonische Zusammenarbeit gehe zu Ende.

Christa Wernz betonte in ihrer kurzen Ansprache, dass ein Gemeinderat zu keiner Zeit ein" Bad im Wohlgefallen der Bürgerschaft erwarten könne", dass es immer schwierig sein, die Interessen der Mitmenschen abzuwägen und gerecht zu entscheiden.

Als Nachrücker wurde Markus Scheurich verpflichtet.

In Rauenberg gerastet und beraten

Naturschutz und Denkmalpflege standen im Mittelpunkt des sommerlichen Treffens der SPD Kreistagsfraktion in Rauenberg. Der Begrüßung in dem historischen Weinberg am Mannaberg durch Bürgermeister Peter Seithel folgten Erläuterungen zur Bedeutung dieses herrlichen Fleckchens Erde mit Blick auf Rauenberg durch Kreisrätin Dr Brigitta Martens-Aly (Wiesloch). Bei dem Besuch des Winzermuseums (unser Bild) mit Wolfgang Rößler staunten die meisten über die Größe dieses Museums und seine Vielfalt, und Kreisrätin Christiane Hütt-Berger (Rauenberg) dankte dann auch dem Referenten mit einigen guten Tropfen, denn Rößler ist ein wichtiger Motor für das Haus.

Bei der anschließenden Einkehr am Ihle-Hof berichtete Fraktionsvorsitzender Dr. Ralf Göck (Brühl) über die jüngsten Initiativen der Fraktion. So habe er nach einer unscheinbaren Notiz in der Presse, daß 2016 im Land Baden-Württemberg zehn Prozent weniger für den Straßenbau ausgegeben werden soll als 2015, beim Kreis angefragt, ob das Auswirkungen auch auf das Landesstraßennetz im Rhein-Neckar-Kreis hat, für dessen Erhaltung ja  seit einigen Jahren das Kreis-Straßenbauamt zuständig ist. Wenn weniger Geld da ist, befürchten die Genossen, daß aus dem Topf der Erhaltung auch andere Zwecke, etwa Mehrkosten von Neubaumaßnahmen, finanziert werden: „Und das kann nicht sein, daß die neue Landesregierung propagiert, sie möchte die Landesstraßen in Ordnung bringen und dann doch kein Geld da ist, weil andere Zwecke bedient werden“, fordert die SPD Fraktion mehr Einsatz der Landesregierung für den Erhalt der Landesstraßen.

Schließlich ging es auch um die Lebenslage älterer Menschen im Rhein-Neckar-Kreis. Hier möchte man Auskunft vom Landratsamt wie die Altenhilfeplanung organisiert wird, die nach gesetzlichen Änderungen höhere Bedeutung erhalten soll. Die Gestaltung von seniorengerechten Wohnlagen mit Beratungsangeboten und Teilhabemöglichkeiten, Einkaufs- und Hilfemöglichkeiten im unmittelbaren Umfeld soll damit im ganzen Kreis unterstützt werden, formulierte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Renate Schmidt (Eppelheim) mit Zustimmung der Fraktion.

500EUR für Mädchenbildungsprojekt in Kamerun – Lars Castellucci und BürgerInnen aus Eberbach spendeten

 

Der Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci hat einen Scheck über 500EUR an die Menschenrechtsorganisation Terre de Femme übergeben. Etwa die Hälfte des Betrages wurde von politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus dem Rhein-Neckar-Kreis beigesteuert, die im Februar 2016 eine politische Bildungsreise nach Berlin unternommen haben. Darunter waren auch einige Bürger und Bürgerinnenn aus Eberbach. „Ich finde es toll, dass so viel Geld zusammen gekommen ist und dass Menschen aus Eberbach für dieses Projekt gespendet haben!“, sagte der Abgeordnete. Castellucci rundete den Betrag auf übergab den Scheck Renate Staudenmeyer, Leiterin des Bereichs „Internationale Zusammenarbeit“ bei Terre de Femme, in Berlin.

Bei dem Treffen informierte sich Castellucci über die Arbeit von Terre de Femme und lernte das Projekt „„Selbstbestimmung durch Bildung“ näher kennen. Dieses hat das Ziel, den Mädchen und jungen Frauen der Mafa-Gesellschaft in den Bergdörfern Nordkameruns einen Weg zu Schule und Berufsausbildung zu eröffnen. Castellucci ist sich sicher, dass die Spende hilfreich sein wird, die Frauen vor Ort zu unterstützen. „Hier ist das Geld sinnvoll investiert“, freut sich der SPD-Bundestagsabgeordnete. Terre des Femmes ist eine Menschenrechtsorganisation, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzt und geschlechtsspezifische Gewalt bekämpft.

Schulen brauchen Verlässlichkeit

Rhein-Neckar. Lehrerverbände, Elternvertreter und Schulträger wünschen sich Zeit, um die Bildungsreformen wirken zu lassen. Die SPD Rhein-Neckar sieht im Bildungsbereich keine Alternative zum eingeschlagenen Weg der grün-roten Landesregierung im Bereich der Bildungspolitik.

Die künftige grün-schwarze Landesregierung sollte sich der Verantwortung stellen, die eingeleiteten Reformen erfolgreich weiter umzusetzen. Stattdessen wird mit medialem Streit um Nebenschauplätze wie der gymnasialen Oberstufe für Gemeinschaftsschulen Unsicherheit bei Lehrerinnen und Lehrern, Schulträgern und Eltern verbreitet.

Das Land und unsere Kinder können sich eine rückwärtsgewandte Bildungspolitik, wie sie von der CDU-Landtagsfraktion vertreten wird, nicht leisten.

Die Gemeinschaftsschule ist eine Erfolgsgeschichte und der Garant dafür, dass insbesondere im ländlichen Raum ein wohnortnahes Schulangebot aufrecht erhalten werden kann. Die CDU betont stets, sie wünsche sich Ruhe an den Schulen. In Wahrheit liegt es einzig an ihr, ihre Feindseligkeit gegenüber der Gemeinschaftsschule aufzugeben.

 

JHV der SPD Eberbach

Am vergangenen Freitag fand die die Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins Eberbach statt. Der erste Vorsitzende Rolf Schieck begrüßte die anwesenden Mitglieder, darunter alle Gemeinderatsmitglieder der SPD-Fraktion. 

Nach dem Totengedenken nahm er die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Geehrt wurden für zehn Jahre Thomas Hartnagel, für 25 Jahre Jutta Veith und für 40 Jahre Walter Helm, Ute und Günter Ihrig, Wilhelm Kukla, Werner Lemberger und Dieter Zäpfel.

In seinem Bericht der Vorstandschaft trug der Vorsitzende Rolf Schieck die gute finanzielle Ausstattung des Ortsvereins vor. Dies sei vor allem der Vielzahl von Spenden und der Bereitschaft der Mitglieder, die traditionelle 1. Mai-Feier im Gretengrund zu unterstützen, geschuldet. Außerdem schätzt sich der SPD-Ortsverein glücklich, dass die Bereitschaft jüngerer Mitglieder Verantwortung auf kommunaler Ebene zu übernehmen, stark ausgeprägt ist. Der Ortsverein soll in der Öffentlichkeit und auch in den sozialen Netzwerken vermehrt präsentiert werden. Nicht nur die Wiederbelebung der Juso-Ortsgruppe in Eberbach, sondern auch die Initiative einer eigenen Gruppe junger Mitglieder und Gemeinderäte zeugen von einem neuen Geist im Ortsverein.

Den Kassenbericht trug der zweite Vorsitzende Alexander Silbereis für den verhinderten Kassenwart Uli Rietdorf vor. Er konnte von einem erfreulich positiven Kassenstand berichten mit einem leichten Überschuss im vergangenen Jahr. Die Kassenprüfer Klaus Eiermann und Peter Nähr bescheinigten dem Kassenwart eine ordnungsgemäße und einwandfreie Kassenführung.

Alt-Stadtrat Bruno Schmitt beantragte dann die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, die nach großem Beifall für die geleistete Arbeit auch ohne Gegenstimme erteilt wurde. 

Bei den Neuwahlen wurde zunächst der erste Vorsitzende Rolf Schieck einstimmig wiedergewählt. Der zweite Vorsitzende Alexander Silbereis schied auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus. Nachfolger wurde Stadtrat Jan-Peter Röderer. Bestätigt in ihren Ämtern wurden Kassier Uli Rietdorf, Schriftführerin Christa Wernz und die Kassenprüfer Klaus Eiermann und Peter Nähr. Als Beisitzer wurden Philipp Eiermann und Jens Müller und schließlich als Delegierte Florian Fink, Wilhelm Kukla, Jens Müller, Rolf Schieck und Manfred Wernz gewählt.

In seinen Berichten von Kreistag und Gemeinderat gab Rolf Schieck bekannt, dass auf Initiative der SPD-Kreistagsfraktion im Haushalt 2016 die Kreisumlage von 30 Prozent um 0,5 Prozent auf 29,5 Prozent gekürzt werden konnte. Dies entlastet den städtischen Haushalt immerhin um rund 70.000 bis 80.000 Euro. Ebenfalls erwähnt wurde die Bestandsgarantie der Eberbacher Kreiseinrichtungen wir GRN-Klinik und Theodor- Frey-Schule.

Vom Gemeinderat wurden wichtige Themen in Eberbach angesprochen, die im kommenden Jahr auf der Agenda stehen. Die Mitglieder konnte ihre eigene Sichtweise den Gemeindevertretern zu den einzelnen Punkten, wie beispielsweise zum Bau der Windkraftanlagen, zur Situation des Hallenbades, zur Kanalsanierung und zur Sanierung des städtischen Wassernetzes sowie zur Renovierung des Feuerwehrgerätehauses, darlegen. Die Versammlung war sich einig, dass es bei allen Punkten um sehr kostenintensive Maßnahmen handle, die aber bewerkstelligt werden müssten.

Nach intensiver Diskussion schloss Rolf Schieck die Versammlung.

Termine

SPD Fraktionssitzung

26.09.2016 18 Uhr Rathaus Eberbach Mehr Infos »

26.09.2016
Gemeinderat der Stadt Eberbach

29.09.2016  17.30 Uhr Ratssaal, Rathaus Eberbach Mehr Infos »

29.09.2016
Werksausschuss der Stadtwerke

10.10.2016 17.30 Uhr Schulungsraum Stadtwerke, Güterbahnhofstraße 4 Mehr Infos »

10.10.2016
Bau und Umweltausschuss

13.10.2016 17:30 Uhr Ratssaal, Rathaus Eberbach Mehr Infos »

13.10.2016

Kontakt

E-Mail: vorstand@spd-eberbach.de

Telefon: 06271 - 3014